ÖKOFILMTOUR 2019
17. + 30. MÄRZ


Die Ökofilmtour ist wieder da!

Das Festival des Umwelt- und Naturfilms tourt nun in seinem 14. Jahr wieder durch zahlreiche Orte und Städte Brandenburgs. Und wie seit vielen Jahren macht das Festival, organisiert von der Lokalen Agenda 21, wieder im Biesenthaler Kulturbahnhof halt.
Wie immer bei der Ökofilmtour gibt es am Schluss der Filmvorführungen die Möglichkeit über die Filme zu sprechen. Wir laden dazu jeweils Expertinnen ein, die für Fragen zur Verfügung stehen.

Der Eintritt zu allen Filmen ist frei, wir freuen uns über Spenden.
An der Bar erhalten Sie Getränke und einen kleinen Imbiss- natürlich Bio :)

SONNTAG, 17. MÄRZ
Familientag des Naturfilms

15:00 UhrFaszination Erde – Planet der Wälder


Wälder bedecken ein Drittel unserer Landoberfläche. Sie prägen den Planeten wie kein anderer Lebensraum. Bäume verwandeln Sonnenlicht in Biomasse und schenken uns dabei Atemluft, sie versorgen uns mit Trinkwasser und produzieren unsere Rohstoffe. Wie wichtig die Wälder wirklich sind, beginnen wir erst langsam zu verstehen. Wie will man den Wert eines Waldes bemessen? Dirk Steffens geht diesen Fragen nach und entdeckt überraschende Zusammenhänge.
Als Vorfilm gibt es den lustigen Animationsfilm „Am Boden der Tatsachen“


16:30 Uhr „Lauenburgische Seen – Wildnis zwischen Lübeck und Elbe“,

Ein Dokumentation über diesen schönen und abwechslungsreichen Lebensraum für zahlreiche heimische und seltene Tiere. Etwa 40 Seen gibt es in dem Gebiet. Der Film erzählt davon, wie südamerikanische Nandus als Einwanderer eine Landschaft erobern, wie ein Kranich Geburtshilfe leistet und nach 130 Jahren der erste Fischadler zurückkehrt.

18:00 Magie der Fjorde“ Naturfilm v. J. Haft


Norwegens Fjorde gehören zum Spektakulärsten was Europa zu bieten hat. Orcas treiben Heringsschwärme in die Meeresarme hinein. Lachse ziehen die Flüsse hinauf und in den Tiefen wogen fluoreszierende Seefedern in der Strömung. Zeitlupen, Zeitraffer und teils noch nie gesehenes Tierverhalten fügen sich zu einem fantastischen Portrait der Fjorde - bei Mitternachtssonne und Mondschein, bei Eis & Schnee und im Glanz der Polarlichter. Der Meister des Naturfilms Jan Haft nimmt uns mit auf eine Reise mit ungewöhnlichen Bildern.


SAMSTAG, 30. März • 19:00 UHR

„Das Wunder von Mals“, ein Kino-Dokumentarfilm aus Österreich und Deutschland.



Der Film lässt uns spannend miterleben, wie 2015 im Südtiroler Mals eine Bürgerbewegung gegen Monokulturen und Pestizid-Wolken entsteht: Ein Dorf kämpft gegen eine Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie. Die erste pestizidfreie Gemeinde Europas erhält bei einer Volksbefragung 76 % der Stimmen. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt keinen Augenblick daran dieses Votum der Bevölkerung zu akzeptieren. Ein ungleicher Kampf beginnt, indem die Menschen über sich hinauswachsen werden.

Als Vorfilm zeigen wir: „Ausgesummt und unbestäubt“, einen Kurzfilm zum dramatischen Artenschwund bei wild wachsenden Pflanzen, Vögeln, Insekten.


Mehr unter http://www.oekofilmtour.de/

Der Kulturbahnhof ist jeweils 45 Minuten vor Filmbeginn Uhr geöffnet.